Kompetenzen – unsere Überlegungen in 2014

Es ist der 30. 12. 2014, und ich räume den Schreibtisch auf. Dabei fällt mir eine Liste in die Hand, welche Kompetenzen wir mit dem Studiengang erreichen wollten. Diese sei hier dokumentiert, mögen die späteren Absolventinnen und Absolventen kommentieren, ob die Ziele vernünftig waren - und wenn ja, ob sie erreicht wurden.

Berufliche Orientierung

Drei Ausprägungen denkbar:
  • Unternehmer/in (vgl. Persona Marc und Steffi)
  • Angestellte in Unternehmen (Ziel Care Company) (vgl. Persona Seda)
  • projektorientiertes selbständige Arbeiten (Ziel Cloud Worker) (vgl. Persona Robert)

Zu den Unterschieden Care Company und Cloud Worker vgl. Studie FhG-IAO "Arbeitswelten 4.0, pointierte Zusammenfassung als 5-Minuten-Video: https://www.youtube.com/watch?v=2A_SJdH2Iw8

Fachkompetenz

  • T-Shaped, also Generalisten mit einem auszubauenden Spezialistentum. Bewusst KEINE reinen Spezialisten, weil die nicht in die später interdisziplinären Team passen.
Zu dem Begriff T-Shaped vgl.: http://www.penova.de/2013/01/t-shaped-professional/ Betriebswirtschaftliche Kompetenz:
  • einmal ein komplettes Grundlagenbuch begriffen haben - alle Bereiche eines Unternehmens, wirtschaftliches Handeln etc.
  • Besonderheiten von Produkten und Märkten der Netzwirtschaft verstanden haben
  • Idee für Kostenrechnung z. B. Springer-E-Book aus Bibliothek: "Angewandtes Rechnungswesen"
  • für berufliche Orientierung Selbständigkeit auch: Grundlagenwissen für Selbständige

IT-Kompetenz

  • Kompetent genug, um mutige Ideen für neue Anwendungen zu entwickeln, aber bescheiden genug, um das nicht selbst zu machen, sondern Experten einzubinden.
  • Wissen, welche Kompetenz benötigt wird und wie komplex oder wie einfach das ist.
  • IT-Kompetenz: Stellenanzeige Immoscout: "Leidenschaft für neue Internettechnologien und die Entwicklung neuer Lösungen"

Medienkompetenz: 

  • Motivation und Wissen, neue Anwendungen zu finden, auszuprobieren und ggf. zu nutzen. 

Lernkompetenz: 

  • Fähigkeit zu erkennen, was "on the fly" dazu gelernt wird, wo man sich regelmäßig mit beschäftigen muss, und wo man ein Lernprojekt draus machen muss.

Methodenkompetenz: 

  • aus einer Stellenanzeige: "Ausgezeichnete konzeptionelle wie auch analytische Fähigkeiten, Kreativität und eine schnelle Auffassungsgabe", "zielorientierte Vorgehensweise"

Selbstkompetenz: 

  • aus einer Stellenanzeige: "hohes Maß an Eigeninitiative" "sehr gute Kommunikationsfähigkeit und Spaß an agiler Teamarbeit"
Auf dem Studiengangsentwicklungsworkshop im September 2014 entstand eine große Liste auf Metaplanwänden, Diese sei hier auch dokumentiert:

Future Skills - Welche Kompetenzen sollen unsere Absolventen erreicht haben?

Arbeitsmotto: "Act Connected"
Fachkompetenzen
Grundlagen BWL, Schwerpunkte: internetbasierte Versionen
Recruiting, digitale Identität erstellen und verwalten
Geschäftsmodelle
Funktionsweise von Märkten verstehen
Strategien verstehen, Kundenbedürfnisse
Wettbewerbsprozesse und Beschränkungen kennen
Marketing, Onlinemarketing, Digitalisierung und Strukturwandel, Güterarten
Business cases erstellen
Budgetieren, Forecasten
Reporting / Tracking
Kalkulieren, Preise festlegen
Operatives und strategischesControlling
Kostenrechnung Basics
"Miss es oder vergiss es"
KPIs verstehen und entwickeln
Innovation und Investition, Finanzierung
IT Basics, e-business basics, Nutzerzentrierung, SW Basics, HTML CSS Basics, Web-Analyse, Innovationsmanagement
Softwarekenntnisse (Excel, Präsentation)
Suchmaschinen, komplexe Softwarelösungen und -technologien, Beschreibungen von Anforderungen an Softwaresysteme
Markt- Medienforschung, Aktuelle Medienlandschaft & Geschichte und Wirkung von Medien, Big Player und Gesellschaft
Mathemodul Statistik, Kaufmännisches Rechnen, Rechnungswesen und Steuern
Business Analytics: Suchmaschinen und Suchmaschinenoptimierung
Wissen, woher man Daten bekommt
Wissen über die Branche
Angewandtes Englisch (Situationen in der DigW)
Online-Recht, Möglichkeiten und Grenzen, z.B. Marken- und Patentamt
Softwaretechnologien und ihre potenzielle Nutzung aus fachlicher Perspektive
Ausgewählte und angewandte Aspekte auch auf englisch
Digitale Interaktion
Recherche (DMP)

Soziale / Selbstkompetenz

Psychologie digitaler Arbeitsprozesse, Führung in komplexen digitalen Prozessen
Selbstmanagement (Arbeitsfähigkeit erhalten, Burnout-Prophylaxe, Umgang mit Entgrenzung)
Teamkompetente Kommunikation und Teamarbeit
Managementmodelle (auch neue Ansätze)
Selbstbild und -wissen
Konfliktfähigkeit
Konzeptionelles Denken
Design
Ethik und soziale Verantwortung
Fairplay
Eigeninitiative
Innovationsdenken
(auch auf Englisch)
Management beraten
(Inter)Kulturelle/ -nationale Kommunikation (Projektarbeit?)

Methodenkompetenz

Wiss. Arbeitsmethoden
Englisch für Wirtschaft / IT / Social Media
Präsentieren (kurz, medienintegriert, international, auch auf Englisch (TED, Elevator Pitch...)
Designkompetenz
Analytische Kompetenz
Projektmanagement
Externe DL, Projektarbeit mit ITlern (fachfremden Stakeholdern)
Komunikation und Vermittlung
Moderationstechnik
Recherchieren
Konzentriert fundiert analysieren
Auswahlkriterien von Personalern bzw. be freiberuflern kennen
Methoden wiss. Arbeiten
Standard IT (Office, Presentation) + Design
eCRM / vertriebsorientierte Kommunikation
Zeitmanagement
Fragestellungen zu Big Data (anwendungsbezogen)
Kreativitäts- und Medienmethodik
Netzwerk- und Prozeßdenken
Gamification
Wissenstransfer
Fallstudienarbeit (auch auf Englisch)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.