Kategorie-Archiv: FAQs zum Studiengang für Interessenten

FAQ: Finden eines Praktikumsbetriebes

Frage einer Interessentin: Inwieweit habe ich Einfluss auf die Wahl des Praktikums im 7. Semester? Gibt es kooperierende Unternehmen oder muss ein geeignetes Unternehmen gefunden werden? Sie suchen sich ihren Praktikumsplatz selbst, wir unterstützten lediglich. Voraussetzung dafür, dass wir den Praktikumsplatz anerkennen (es wird dann ein kleiner Vertrag zwischen der Hochschule und dem von Ihnen gewählten Praktikumsplatz geschlossen) ist,
  • dass der Praktikumsplatz zur Zielsetzung des Studiums passt und
  • dass Sie dort eine/n Betreuer/in mit akademischem Abschluss haben.
Der Praktikumsplatz kann selbstverständlich außerhalb von Berlin und auch im Ausland sein. Zu der Unterstützung seitens des Studiengangs: Wir haben im Vorfeld der Studienplanung persönliche Kontakte zu ca. 20 Betrieben aufgenommen. Die Lage des Praktikums am Ende des Studiums und die Verknüpfung mit der Bachelorarbeit war eine der Erkenntnisse aus diesen Gesprächen. Eine weitere Erkenntnis war, dass es von den Betrieben gewünscht wird, dass schon möglichst vielfältige Berufserfahrung gemacht wird. Darum unterstützen wir eine Berufstätigkeit parallel zum Studium. Wir haben eine Googlemap mit Namen und Adressen von mehr als 150 Betrieben aller Betriebsgrößen der digitalen Wirtschaft Berlins „im engeren Sinne“ (also internetbasiertes Geschäftsmodell) aufgebaut, um die Suche nach Jobs während des Studiums und nach dem Praktikumsplatz zu erleichtern und zu fördern. Außerdem haben wir Kontakte zu den Verbänden Startup-Verband, sibb, BVDW und BerlinPartner aufgebaut und werden diese im Verlauf des Studiums vertiefen. Hier geht es zur Googlemap: https://www.google.com/maps/d/edit?mid=zPC3GfLN6Tdw.ksY_C0vOMJgY

FAQ: Bedeutung der Literaturangaben im Modulhandbuch

Frage eines Interessenten: Was haben die Literaturangaben in den einzelnen Modulen zu bedeuten: Sind es Bücher die man sich beschaffen sollte oder während des Studiums lesen wird? Weder noch. Um die Frage trotzdem zu beantworten muss ich etwas ausholen und die Ziele eines Modulhandbuch verdeutlichen: Es geht um bei den Modulbeschreibungen um eine Information für aller Stakeholder – also nicht nur
  • Sie als Studieninteressierter, sondern z. B. auch
  • für die Kolleginnen und Kollegen untereinander, um zu wissen, auf Basis welcher Inhalte die Lehre stattfindet, und
  • für die Anerkennungsbeauftragten, die mehr Anhaltspunkte bekommen sollen, um eine Anrechnung bereits erbrachter Leistungen anderer Hochschulen zu genehmigen oder abzulehnen u.a.m..
Die Kommission für Lehre, Studium und Bibliothekswesen (KSL) bei uns an der Beuth Hochschule hat deshalb beschlossen, dass jedes Modul mindestens einen Literaturhinweis braucht, der möglichst ein Lehrbuch ist oder zumindest eine Veröffentlichung, die allgemein ist und nicht morgen schon veraltet. Die Literaturangaben sind aber letztlich nur Vorschläge für die jeweiligen Dozierenden, diese selbst zumindest da, wo sie das als sinnvoll empfinden, zu benutzen und/oder ihren Studierenden begleitend zu empfehlen. Es gilt aber grundsätzlich die Freiheit der Forschung und Lehre. Die Dozentinnen und Dozenten sollen möglichst flexibel bleiben und eigene Schwerpunkte setzen. P.S.: Darum ist auch die Prüfungsform immer nur als Vorschlag im Modulhandbuch beschrieben. Jede/r Dozent/in kann hier eigene Vorstellungen verwirklichen.