Lange Nacht der Startups am Samstag, 05. 09. 2015

Gerade,  während ich mich auf die Vorlesung "Zeit- und Selbstmanagement" vorbereite, ließ ich mich vom Newsletter der Digitalen Wirtschaft der IHK Berlin ablenken. Übrigens sehr zu empfehlen, vgl. https://www.ihk-berlin.de/servicemarken/Newsletter/Newsletteruebersicht/2250508 Das Wichtigste bei der E-Mail-Bearbeitung - das belegen Studien zum Zeitmanagement immer wieder - ist, dass man jede E-Mails nur EINMAL anfasst und dann was mit der gemacht haben muss:
  1. Wegwerfen (sofort oder nach dem lesen),
  2. weiterleiten (zur Information oder Delegation) delegieren,
  3. auf Termin oder auf To-Do-Liste legen oder
  4. wenn es maximal 5 Minuten dauert, EINFACH TUN!
Okay, also gelesen, dass die Startup-Nacht am 05.09. ab 17:00 Uhr das dritte mal von der IHK, Microsoft, der Telekom und anderen durchgeführt wird, in sicher interessanten Berliner Locations. Wollte ich dann gleich für mich auf Termin legen - aber Mist, da bin ich zu einer Hochzeit eingeladen. Also wegwerfen? Oder diesen Blogbeitrag verfassen. Also, liebe BWL-Digitale-Wirtschaft-Interssierten: Für fünf Euro seid ihr dabei, vielleicht gibt es sogar noch Freitickets? Vgl. http://www.ihk4startups.berlin/ für die Email für Freikarten, und http://www.startupnight.de/startups/startups-a-z.html - am Einfachsten auf "Locations" klicken - für die angemeldeten Startups, die da dann wohl ausstellen? Sicher nett, die bunte Startup-Atmosphäre Berlins zu schnuppern, wer hingeht, möge berichten, gerne hier als Kommentar - ansonsten einen schönen Tag noch - hoffentlich mit einem leeren E-Mail-Postfach, Anne König.

Stundenplan ist online – und kann mehr als nur den Stundenplan zeigen

Hallo in die Runde der Mitlesenden, lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen. Das lag nicht nur am Zeitmangel in den letzten Vorlesungswochen (ja, ja, auch die Lehrenden leiden unter den Prüfungen ...), sondern auch am mangelnden Wissen über meine Zielgruppe, also Sie große/r Unbekannte/r. Seit dem 15. Juli 2015 konnte sich ja keiner mehr für den ersten Jahrgang bewerben, und die nächste Bewerbung ist erst zum 15. Juli 2016 für das WiSe 16/17 möglich. Doch jetzt müssten die ersten, die die NC-Hürde genommen haben, in den nächsten Tagen ihre Zulassung bekommen (freue mich über jeden Hinweis, dass das passiert ist, denn für mich ist die Studienverwaltung zur Zeit eine "Black Box", die arbeiten dort wie die Hölle und man stört sie möglichst nicht dabei), und für die ist sicher interessant, wie der Stundenplan konkret aussieht. Hier ist er - nicht im schicken Layout, aber praktisch: Stunden- und Raumplanung Beuth Hochschule. Sie werden selbst damit zurecht kommen - beachten Sie aber auch diverse Zusatznutzen:
  • Wer "nur" auf Stundenplan - Studiengang - Semester klickt, erhält auch nur die Übersicht für den vorgeschlagenen Stundenplan seines Studiengangs und seines Semesters. Aber unsere Stunden- und Raumplanung, so hässlich wie sie ist, bietet mehr.
  • Individueller Stundenplan: Sobald die Belegfunktion freigeschaltet ist (das passiert erst zu Beginn des Semesters und Sie erfahren alles über die Erstsemesterveranstaltungen) stellt das System ihren persönlichen Stundenplan zusammen. Kann ja sein, dass Sie nicht alles belegen wollen, oder bereits was aus dem Studium Generale (dazu in einem anderen Blog demnächst mehr auf diesem Kanal) dazu buchen. Oder in einen anderen Studiengang reinhorchen wollen.
  • "Profs erreichen": Wer mit einem von uns sprechen möchte, hat natürlich die Möglichkeit, die Sprechstunde aufzusuchen. Das ist aber misslich bei nicht fest angestellten Lehrkräften, die keine Sprechstunden anbieten (weil sie auch keine Räume haben und dafür auch kein Geld bekommen ....). Doch alle sind ja an der Beuth, wenn sie lehren - und das finden Sie über die Auswahl "Stundenplan Lehrkraft" links. Es erscheint dann rechts ein Untermenü mit allen Namen aller Lehrenden - und dann deren Stundenplan für Präsenzen (Online-Lehre ist nicht enthalten, da man dafür ja keinen Raum braucht ....). So kann man sich mit der Lehrkraft leichter verabreden, vor oder nach der Präsenzlehre werden die das sicher leichter ermöglichen als an einem Termin, wo sie extra an die Beuth kommen müssten.
  • "Projektraum buchen": Wer einen Seminarraum z. B. für Projektarbeiten braucht, hat viele Möglichkeiten. Bevorzugt wird die Mensa außerhalb der Essenszeiten und die gesondert ausgewiesenen "Lernräume". Wenn man aber sicher sein will, Platz zu finden, um in Ruhe ggf. im Team was machen zu können, kann man im Untermenü "Raumplan" mal stöbern, welcher Raum frei ist. Und dann eine Mail an vrp@beuth-hochschule.de, vgl. auch Veranstaltungs- und Raumplanung Beuth Hochschule, schreiben, Wunschraum/Wunschzeit/Namen/Studiengang und den Grund der Buchung angeben, und in den meisten Fällen kriegt man den dann auch von Herrn Borries per e-mail bestätigt.
Also, bis hoffentlich bald persönlich (allerdings nur 44 von Ihnen ... wir sind deshalb zulassungsbeschränkt, da wir nicht alle aufnehmen können, die sich beworben haben), Anne König.  

Heute vor der Mensa – unsere „Beachflag“

Für den Studieninformationstag am 03. Juni an der Beuth haben wir uns eine "Beach-Flag" besorgt - und sie heute mal vor der Mensa ausprobiert, um den Studiengang unseren Kolleginnen und Kollegen intern vorzustellen. Für mich und Jörn Kreutel ergaben sich zahlreiche Gespräche - unsere Kollege Tschirley, hier rechts im Bild, schaut allerdings noch etwas skeptisch .... 2015-05-19 vor der Mensa Auch ein paar Studierende nahmen gerne die Flyer mit - Druck- und Medientechnikstudierende natürlich, weil der "Klappflyer" ein innovatives Produkt aus dem eigenen Studiengang ist, und ein paar andere, die Freunde haben, die sich überlegen, BWL zu studieren. Und die Kombi mit ein bisserl Technik hört sich gut an, vor allem für die, die Medieninformatik studieren. Die könnten ja dann mit der Freundin von bwl-digital gründen ;-). Also, hat Spaß gemacht und die Sonne schien auch. Morgen sind wir nochmal vor der Mensa.

Xing-Seite ist Online

Wo wir uns mehr von versprechen als von Facebook, ist von einem berufsbezogenen sozialen Netzwerk. Gleich im ersten Semester werden Sie lernen, wie man sich professionell im Netz eine "E-Identity" aufbaut. Wie weit wir selbst als Lehrende da schon gekommen sind, vgl.: https://www.xing.com/communities/groups/bwl-digital-beuth-hochschule-fuer-technik-berlin-studierende-lehrende-alumni-8925-1077217

Facebook-Seite ist online: https://www.facebook.com/bwldigital

Hallo Welt, wir haben jetzt auch eine Facebook-Seite. Wir wissen zwar noch nicht so richtig, wofür die gut sein könnte, aber spätestens im Modul Online-Marketing wird die zum fliegen kommen! Also sind wir schon mal vorbereitet. Wer ein gutes Content-Marketing-Konzept schreibt (welche Inhalte gehören hier in den Studiengangsblog, welche Inhalte gehören in einen Studiengangs-Facebook-Auftritt, was gehört zu Xing und was gehört in den Beuth-Social-Mediakanal - der gewinnt ein Mensaessen gemeinsm mit zwei ProfessorInnen aus dem Studiengang! Und kann die ausfragen, was man alles so lernen kann in den einzelnen Modulen.

Unser „Klappmailing“ im Einsatz!

Bevor der Studiengang startet, gab es schon die erste Kooperation mit einem anderen Studiengang der Beuth-Hochschule: Die Studierenden im Bachelor "Druck- und Medientechnik" setzen sich zu Studienende eine eigene Teamaufgabe - entweder als Print- oder als Digitalprodukt. Ein Team hat sich vorgenommen, den an der Beuth üblichen Studiengangsflyer mal in einer zusätzlichen Variante in einem Studiengangsdesign - der natürlich im Sinne der Corporate Identity auch das Hochschuldesign aufgreifen muss - zu erstellen. Wir vom Studiengang waren begeistert! Und haben jetzt tolle "Klappmailer" mit einem Screen-Cleaner als Überraschungsei drin. Hier die Projektpräsentation: http://dmt-berlin.de/projekte/innovatives-mailing-mit-display-cleaner/ Danke an Sandra Kruse, Robert Läufer und René Rothe!

Start-Up „Jobino“ des Beuth-Alumni Stefan Petzold ging an den Start!

Der Vereinfachung des Findens eines passenden Werkstudentenjobs widmet sich auch die vor einem Monat gestartete Jobbörse www.jobino.de. Neben den üblichen Jobs in Gastronomie oder im Zustellerbereich gibt es jede Menge spannender Stellen in der jungen Digitalen Wirtschaft dieser Stadt. Einfach mal stöbern.  

Verdienstmöglichkeiten von BachelorabsolventInnen – neue Studie Stifterverband der Wissenschaften

Braucht man nach einem Bachelorabschluss eigentlich zwingend einen Master, um im Beruf Karriere zu machen? Wenn das so wäre, hätte die Umstellung vom Diplomstudiengang auf Bachelor-/Masterabschlüsse, die an der Beuth Hochschule bereits vor 10 Jahren stattgefunden hat, nichts gebracht. Der Bachelor wäre eine Sackgasse geworden. Darum gibt es natürlich ein sehr hohes Interesse daran zu ermitteln, ob der Bachelorabschluss in den Betrieben ankommt, und ob es danach Karrierehürden gibt, oder man schlechter bezahlt wird, nur weil man keinen Master draufgesattelt hat. Neueste Studienergebnisse zeigen: "Bachelor welcome" ist Realität. Betriebe stellen vermehrt Bachelorabsolventen ein, und die Karrierewege sind mehrheitlich nicht abhängig vom Abschluss, sondern von der Persönlichkeit und Kompetenz des/der Mitarbeiters/Mitarbeiter. Hier eine kompakte Grafik der zentralen Studienergebnisse: http://www.stifterverband.info/publikationen_und_podcasts/positionen_dokumentationen/bachelorabsolventen/bachelorstudie_infografiken.pdf Der Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre - Digitale Wirtschaft ist so konzipiert, dass Sie direkt im Anschluss in den Beruf gehen können und Karriere machen können. Für diejenigen, die direkt weiter studieren möchten, bietet die Beuth Hochschule mit dem konsekutiven Masterstudiengang "Management und Beratung" eine attraktive Weiterbildungsmöglichkeit an.

FAQ: Sollte man bestimmte Dinge besonders gut können, damit das Studium der BWL – Digitale Wirtschaft besonders gut gelingt?

Heute erreichte uns die o.g. Frage und ja, wir glauben, dass es gut wäre wenn:
  • Sie keine Angst vor dem Englischen haben. Die Beuth Hochschule hat ein breites Angebot an Unterstützungsmaßnahmen für das Vertiefen der englischen Sprache, denn im Studiengang gibt es drei Module, die auf Englisch gelehrt werden. Der Grund ist, dass im späteren Beruf in international bunt gemischten Teams gearbeitet wird. Da muss das Englisch nicht perfekt sein, da meistens alle Teammitglieder Englisch als Zweitsprache nur in der Schule hatten - aber Sie sollten keine Angst haben, diese Sprache auch einfach zu verwenden und ggf. im Studium zu verbessern. Die Anforderungen in Englisch aus dem Abitur reichen übrigens völlig aus.
  • Sie neugierig sind. Das Studium befähigt Sie zur Berufstätigkeit - sie müssen aber im Beruf immer weiter lernen, da die Digitale Wirtschaft so dynamisch ist, dass es immer wieder was Neues gibt. Und da muss man neugierig bleiben.